logo_menu.jpg
VEREIN DER KRIPPENFREUNDE OSNABRÜCKER LAND - EMSLAND e. V.
 [ Aktuelles ]  [ Verein ]  [ Veröffentlichungen ]  [ Ausstellungen ]  [ Krippen ]  [ Künstler ]             [ Kontakt ]

Katharina Hörnschemeyer (1895-1983)

Geboren wurde Katharina Hörnschemeyer in Thiene bei Alfhausen. Nach einer pädagogischen Ausbildung zur Handarbeitslehrerin in Berlin studierte sie von 1915-1917 an der Kunstakademie in Düsseldorf. Von dort aus zog sie nach Essen, wo sie als Lehrerin und Kunsterzieherin tätig war. 1932 schuf sie eine große Madonna, die anlässlich des 1. Katholikentages in Deutschland im Folkwangmuseum in Essen ausgestellt wurde. Heute befindet sich dieses Werk im Diözesanmuseum Osnabrück. Etwa um 1943/1944 fertigte sie zusammen mit Johann Dinnendahl (Telgte) Tausende der so genannten "Feldkrippen" an, die den Soldaten an die Ostfront geschickt wurden. Schon 1933 schuf sie ihren einmaligen Krippenblock "Christkind mit Faust" als Protest gegen das neue Regime. Nach ihrer vorzeitigen Pensionierung im Jahre 1944 ließ sie sich in Osnabrück nieder und war auch weiterhin künstlerisch tätig. Von 1952-1957 war sie dann noch einmal an der Ursulaschule in Osnabrück als Kunsterzieherin tätig, wo sie sich besonders der Batik zuwandte. Hoernschemeyer01.jpg
Feldkrippe, Osnabrück
Keramik, 5x8 cm, 1942/43
 
[ zurück ]

©2010 VEREIN DER KRIPPENFREUNDE OSNABRÜCKER LAND - EMSLAND e. V.
Programmierung: Andreas Wichmann