logo_menu.jpg
VEREIN DER KRIPPENFREUNDE OSNABRÜCKER LAND - EMSLAND e. V.
 [ Aktuelles ]  [ Verein ]  [ Veröffentlichungen ]  [ Ausstellungen ]  [ Krippen ]  [ Künstler ]             [ Kontakt ]

Hans-Gerd Ruwe (1926-1999)

Hans-Gerd Ruwe gehört zu den Bildhauern, deren Werke man im gesamten Stadtgebiet antrifft. Nach seiner Schulzeit kam er zum Militär und kehrte erst im Dezember 1948 aus französischer Kriegsgefangenschaft nach Osnabrück zurück. Er war Schüler bei Theo Hacke und Helmut Gressieker in der "Bildnerischen Werkschule" und gleichzeitig Steinmetzlehrling bei Emil Jung, einem Schüler des Dombildhauers Heinrich Seling. Anschließend studierte er an der Werkkunstschule Hannover und an der Hochschule der bildenden Künste in Hamburg. Nach der Meisterprüfung als Steinbildhauer erfolgten Studienaufenthalte in Italien, Holland und Frankreich. Sein bekanntestes Werk dürfte wohl der "Bürgerbrunnen" sein, der nach langer Diskussion endlich in der Nähe des Osnabrücker Marktes guten Standplatz erhalten hat. Von Hans-Gerd Ruwe sind nur zwei Darstellungen mit der Geburt Jesu bekannt: Zum einen eine große Blockkrippe aus Kunststein und zum anderen eine vielfigurige Hauskrippe. Beide Arbeiten befinden sich heute in Privatbesitz und zählen zu den besonders ausdrucksstarken Werken Osnabrücker Krippenkunst.
Ruwe01.jpg
Heilige Familie, Osnabrück
Kunststein, 60 cm, um 1960
 
[ zurück ]

©2010 VEREIN DER KRIPPENFREUNDE OSNABRÜCKER LAND - EMSLAND e. V.
Programmierung: Andreas Wichmann