VEREIN DER KRIPPENFREUNDE OSNABRÜCKER LAND - EMSLAND e. V.
logo_menu.jpg
VEREIN DER KRIPPENFREUNDE OSNABRÜCKER LAND - EMSLAND e. V.
 [ Aktuelles ]  [ Verein ]  [ Veröffentlichungen ]  [ Ausstellungen ]  [ Krippen ]  [ Künstler ]             [ Kontakt ]

Heinrich Weltring (1847-1917)

Zu den bedeutenden Bildhauern, die in Osnabrück ihre Ausbildung erhalten haben, zählt auch Heinrich Weltring, der 1847 in Baccum geboren wurde. Nach seiner Schulzeit kam er als 14jähriger auf dem Hof seines Onkels in Ramsei, wo er 7 Jahre als Knecht tätig war. 1870 kam er durch Vermittlung des damaligen Pastors von Plantlünne (heute Lünne ), Caspar Ludwig Schriever, zu Heinrich Seling nach Osnabrück, dem damals bekanntesten Bildhauer im Osnabrücker Land. Nach der Lehre zog Heinrich Weltring nach Berlin, arbeitete bei Heinrich Pohlmann und studierte an der Königlichen Akademie der Künste. 1879 kehrte er nach Baccum zurück, verkaufte den elterlichen Hof und zog nach Karlsruhe, wo er bei Professor Adolf Heer als Gehilfe tätig war .Dort traf er dann auf seinen Mäzen, den Fabrikanten Wilhelm Lorenz, der ihm alle Möglichkeiten zu seiner künstlerischen Entfaltung bot und ihm viele und interessante Aufträge vermittelte (Nymphengruppe für den damaligen Erbprinzengarten in Karlsruhe). Im Jahre 1885 schuf er eine für die damalige Zeit sehr bedeutende Weihnachtskrippe, die er der Katholische Kirchengemeinde Plantlünne (heute Lünne ) vermachte. Heinrich Weltring verstarb im Jahre 1917 in Thuine.
Weltring01.jpg
Geburt Christi, Plantünne
Gips, bemalt, 200x80 cm, 1885
 
[ zurück ]

©2010 VEREIN DER KRIPPENFREUNDE OSNABRÜCKER LAND - EMSLAND e. V.
Programmierung: Andreas Wichmann