Aus der Kripperl-Bogen Sammlung

Grafische Aufbereitung: Wilhelm Lücking
Grafische Aufbereitung: Wilhelm Lücking
Grafische Aufbereitung: Wilhelm Lücking

Beispielsweise hat der Schreiber-Verlag von 1870 bis 1998 Modellierbogen verlegt. Indirekt tut er das noch heute, denn Schreiber-Bögen sind weiterhin auf dem Markt. Hinter dem Namen steckt aber jetzt der Aue-Verlag, ohne dass sich an den Erzeugnissen etwas
geändert hat: nicht nur der Name, auch Bestseller und Konstrukteure wurden 1998 übernommen. Modellierbogen sind nur eine Produktgruppe des 1831 in Esslingen gegründeten Verlags, der als Tochter des Klett-Verlags bis heute in der Stadt am Neckar
ansässig ist. Außerhalb unsrer Krippenbau-Szene ist der Name des Verlages der Bilderbücher, Papiertheater und des naturwissenschaftlichen Lehrmaterials wegen ein Begriff.

Im Bayerischen Nationalmuseum in München befindet sich eine sehr umfangreiche Sammlung von Krippelbögen, die digital einsehbar ist.


KRIPPENBAU mit Styrodur – ein Artikel im BAYERISCHEN KRIPPENFREUND

In der letzten Ausgabe der Verbandszeitschrift „Der Bayerische Krippenfreund“ erscheint ein Beitrag der Osnabrücker Krippenfreunde zum Thema „Krippenbau mit Styrodur“. Der Artikel kann durch ein Klicken auf den Titel geöffnet werden:

© Wilhelm Lücking – Krippenbaumeister
 

Der Bericht stellt die Entstehung dieser Ruinenkrippe vor, die sowohl mit traditionellen Baumaterialien, als auch mit moderneren Baustoffen wie Styrodur gebaut wurde:

© Wilhelm Lücking – Krippenbaumeister
 

In der Rubrik „Krippenbau“ finden sich die ausführlichen Bauberichte und Anleitungen!

Krippendarstellung von Markus Adolph-Falzewski

© Markus Adolph-Falzewski

Ein Ausschnitt aus der Osterkrippe von Markus Adolph-Falzweski – Mitglied der Facebook-Gruppe KRIPPENBAU. Die Krippe wurde vor einigen Tagen fertig gestellt.

© Markus Adolph-Falzewski

Das Bild oben zeigt eine erste Stellprobe der Figuren der neuen Osterkrippe. Die Krippenlandschaft wird noch in den Details vollendet und gefasst.